Jan Eymael - der Scheurebenkönig vom Weingut Pfeffingen

Jan Eymael - der Scheurebenkönig vom Weingut Pfeffingen


Jan Eymael - der Scheurebenkönig vom Weingut Pfeffingen

Mein heutiger Interviewgast ist Jan Eymael vom Weingut Pfeffingen in der Pfalz. Jan war in den Jahren 1997/98 als Lehrling bei Hans-Günter Schwarz und hat bis auf den heutigen Tag Kontakt zu seinem damaligen Chef gehalten. Sie sehen sich regelmäßig im Rahmen eines regionalen, hochkarätig besetzten Verkostungskreises.

1714 2

Müller-Catoir - als Ausbildungsbetrieb ein Aushängeschild

Jan Eymael erinnert, dass es sich unter der Regie von Hans-Günter Schwarz um einen streng und logisch organisierten Weinbaubetrieb gehandelt habe, der viel gefordert, aber auch sehr viel gegeben habe. Als Ausbildungsbetrieb sei das Weingut ein Aushängeschild in der damaligen Zeit gewesen und zugleich eine Kaderschmiede für eine ganze Generation junger engagierter und motivierter Nachwuchswinzer, die mehrheitlich aus den besten Betrieben der Region und weit darüber hinaus zu Hans-Günter Schwarz nach Neustadt gekommen seien.

Besonders beeindruckt hat Jan Eymael, mit welch großer Liebe und Sensibilität Hans-Günter Schwarz der Natur, den Pflanzen und den Prozesse von Werden und Vergehen, Wachstum und Regeneration immer wieder von Neuem begegnet ist.

In den 90er Jahren und auch noch zur Zeit, als Jan Eymael bei Hans-Günter Schwarz in die Lehre ging, kamen die besten Scheureben aus dem Hause Müller-Catoir und sein Chef, Hans-Günter Schwarz war ihr Geburtshelfer.

2020 08 08 13 32 35

Jan Eymael - eine Schwäche für die Scheurebe

Wer heute der Meinung ist, die besten Scheureben Deutschlands, kommen vom Weingut Pfeffingen, kann sich einer breiten Zustimmung sicher sein. Scheurebe ist eine Leidenschaft dieses Bad Dürkheimer Weinguts, das sich seit 1931 in Familienbesitz befindend. Und Jan Eymael, der heutige Inhaber, ist von dieser Leidenschaft bis in die Fingerspitzen infiziert.

Seit 2002 führt er auf diesem Weingut Regie und selbstverständlich setzt er die Tradition, die die Scheurebe hier genießt, fort, ja nicht nur fort, sondern mehr noch, er reüssiert mit immer neuen Versionen, Ausbauvarianten und Spielarten und entlockt dieser hundertjährigen rheinhessischen Neuzüchtung aus Riesling und Buketttraube immer neue, spannende Facetten und Gesichter.

Jan Eymael Scheurebe O   Pfeffingen

New released - Scheurebe O

Neben den klassischen aromatischen Varianten, die sowohl trocken als auch edelsüß ausgebaut werden, präsentiert Jan Eymael als einer der ganz wenigen Weingüter in Deutschland mit der Scheurebe SP (Selektion Pfeffingen) eine Barrique-Variante, die ihresgleichen sucht. Dürfte man die Scheurebe in der Pfalz als Großes Gewächs in die Flasche bringen, die SP hätte es mehr als verdient.

Demnächst kommt Jan Eymael mit einer Weltneuheit auf den Markt, einer maischevergorenen und zugleich Barrique-ausgebauten Scheurebe Namens „O“. Ich hatte das Glück, sie bereits im Glas gehabt zu haben und möchte hier an dieser Stelle schon mal Vorfreude verbreiten: Da kommt etwas ganz ganz Besonderes auf den Markt, etwas wirklich Außergewöhnliches und enorm Spannendes.

2020 08 08 13 33 16

Große Lagen in Ungstein - Weilberg & Herrenberg

Das Gros der 17 ha großen Rebfläche entfällt im Weingut Pfeffingen allerdings auf Riesling. Vor allem in den Top-Lagen Ungsteiner Weilberg und Ungsteiner Herrenberg entstehen daraus Weine höchster Qualität und deutlichem Terroir-Charakter.

Die Rieslinge vom HERRENBERG mit viel Kalkstein und einer Löss-Lehm-Auflage sind mineralisch, fruchtbetont und ungemein fokussiert und klar. Die Weine vom WEILBERG mit eisenhaltigen Terra Rossa-Böden sind dagegen würzig, kräutrig und im Jungweinstadium oft ein wenig verschlossen. Die Weine aus diesen Lagen einmal direkt im Vergleich zu verkosten, ist eine wunderbare Lehrstunde in Sachen Terroirprägung.


Folge 7: Sven Leiner vom Weingut Jürgen Leiner in Ilbesheim (Pfalz)

In zwei Tagen spreche ich mit Sven Leiner vom Weingut Jürgen Leiner in Ilbesheim, ein kleiner Weinbauort in der Süd-Pfalz. Im Interview erinnert er sich an die Tage mit Hans-Günter Schwarz und was von dem, das er damals gelernt und erfahren hat, ihm heute noch wichtig und bedeutungsvoll ist.

Ich freue mich, wenn du wieder einschaltest, wenn am 12. August die nächste Episode von Genuss im Bus an den Start geht

Lass es dir schmecken!

Wolfgang



Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?